Ein Wochenende für gute JugendarbeitEin Wochenende für gute Jugendarbeit

Ein Wochenende für gute Jugendarbeit

Mitte Februar kamen die Gruppenleiter*innen des Jugendrotkreuzes (JRK) Peißenberg für ein Wochenende zusammen. Auf dem Plan standen theoretisches, Aktionen und auch neue Planungen. 

Samstagvormittag beschäftigte sich das Gruppenleiterteam mit den Regeln und dem Verhalten von bzw. für Gruppenleiter*innen. Gemeinsam wurden gemeinsame Regeln entwickelt und auch über Erwartungen von und an Mitglieder, Eltern und die Öffentlichkeit gesprochen. Im zweiten Block, nach dem Mittagessen durften die Gruppenleiter*innen kreativ werden und eine kleine Gruppenstunde vorbereiten und anschließend halten. Die Herausforderung dabei lag darin, dass eine noch nie verwendete Methode verwendet werden sollte. Im Anschluss daran wurde über konstruktives Feedback und verschiedene Feedbackmethoden gesprochen. Zum Abschluss des ersten Tages und zur Teamförderung führte der Weg in den Escaperoom nach Altenstadt.

Der Sonntag startete mit dem trockenen Thema Rechte und Pflichten. Nach einem Input zur Aufsichtspflicht, zum Kindesmissbrauch und weiteren kurzen Themen verging dieser Block doch recht schnell. Am Nachmittag stand dann die Zukunftsplanung für die Jugendrotkreuz Peißenberg auf der Agenda. Bei einer Schreibdiskussion machte sich jeder für sich Gedanken zu den Themen Aktionen/Ausflüge, Gruppenaufbau und -struktur, Finanzen und Öffentlichkeitsarbeit. In einer anschließenden Diskussion, die bis in die späten Abendstunden dauerte, wurde um die diese notierten Punkte ausgiebig diskutiert und abgestimmt.