Zwölf Mal Feriengaudi für 250 Kinder und JugendlicheZwölf Mal Feriengaudi für 250 Kinder und Jugendliche

Zwölf Mal Feriengaudi für 250 Kinder und Jugendliche

Zwölf Ferienangebote, so viel wie noch nie, hatte das Jugendrotkreuz (JRK) Weilheim-Schongau heuer im Angebot. Dabei reichte die Angebotspalette von der Ersten-Hilfe über mehrere Outdoor-Angebote und einen Kreativworkshop bis hin zu einem Online Cocktailworkshop. Das Einzugsgebiet der rund 250 begeisterten Teilnehmer*innen erstreckte sich dabei bis weit über die Landkreisgrenzen hinaus.

Vier Mal boten das Jugendrotkreuz Weilheim und Peißenberg den beliebten „Lebensretter für einen Tag“ an. Angefangen beim Eigenschutz über den Notruf bis hin zu Seitenlage lernten die 110 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 4 und 12 Jahren altersgerecht die wichtigsten Grundlagen der Ersten-Hilfe. Um die Erste-Hilfe drehte sich auch beim Jugendrotkreuz Schongau. Hier konnten sechs Kinder einen vielfältigen Eindruck vom Jugendrotkreuz bekommen. So wurde neben dem Verbände anlegen auch viel gespielt und gebastelt.

Nachdem auf Grund der aktuellen Situation das jährliche Zeltlager vom JRK Peißenberg und Weilheim ausfallen musste haben sich die Jugendleiter*innen einige Ersatzangebote ausgedacht. Hierzu gehörte unteranderem der Kreativworkshop bei dem 25 Kinder Schneekugeln, Pinnwände und Leuchtgläser basteln konnten. Ein weiteres Ersatzangebot war die „Outdoor-Ferien-Action“ bei der die sechs bis zwölfjährigen zuerst im Wald ein Geländespiel und anschließend verschiedenen Rätseln durch Weilheim gefolgt sind.
Eine Schnitzeljagd gab es auch vom JRK Peiting und diese war so beliebt, dass die Jugendleiter*innen kurzerhand noch einen zweiten Termin ergänzten, um allen 41 Kindern die Teilnahme zu ermöglichen, aber dennoch die Abstandsregelungen einhalten zu können.  

Nach draußen ging es auch bei der Suche nach Mister X die wegen Dauerregen zunächst verschoben werden musste. 28 Kinder und Jugendliche durchforschten Ende August große Teile von Weilheim um den oder die Flüchtige*n zu schnappen. 
Richtig gruselig wurde es beim „Schauderhaften Spaziergang“. 14 Kinder wurden dabei auf ihrer Route am Weilheimer Gögerl von seltsamen Geräuschen, Geschichten und Ereignissen überrascht wurden. 
Gut angekommen ist auch der „Online Cocktailworkshop“ bei diesem mixten gut 10 Kinder und Jugendliche unter Anleitung die beliebtesten JRK-Cocktails. Im Anschluss blieb auch noch genug Zeit, um eigene Kreationen zu entwickeln.

Ein Riesen großer Dank geht auch dieses Mal wieder an die 30 ehrenamtlichen Jugendleiter*innen die gut 500 Stunden ihrer Freizeit in die Ferienangebote investiert haben. So konnten einerseits die Eltern entlastet werden und andererseits aber auch vielen Kindern und Jugendlichen Abwechslung von zuhause und den langen Ferien geboten werden.