Viele Wunden und doch keine VerletzeViele Wunden und doch keine Verletze

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Presse & Service
  3. Berichte

Viele Wunden und doch keine Verletzte

Das JRK zieht positive Bilanz nach der 21. Oberlandausstellung in Weilheim.

Über 500 Flyer verteilt, 600 Luftballons ausgeteilt, ein Dutzend Kleidungen verkauft, 200 Wunden geschminkt, 300 Pflastermapperl verteilt, 50 Quizbögen ausgefüllt, 114 RTWs und 200 Fingerpuppen gebastelt, das ist die Bilanz die das Jugendrotkreuz Weilheim-Schongau nach der 21. Oberlandausstellung Anfang Oktober in Weilheim zieht.

Die Oberlandausstellung findet alle 2 Jahre auf dem Weilheimer Volksfestplatz statt. Neben zahlreichen Betrieben aus der Handwerks-, Gesundheits- und Energiebranche der Umgebung präsentieren sich auch die Jugendverbände des Kreisjugendrings. So konnte man in der Halle K neben den Ständen des TSV Weilheim, der Musikerjugend Oberland, des Trachtenvereins aus dem Landkreis, auch die kirchlichen Jugendverbände „Bund der katholischen Jugend“ und die evangelische Jugend sowie das Jugendrotkreuz Weilheim –Schongau finden. An den fünf Tagen haben 25 JRKler fleißig, für die mittlerweile 13 Gruppen im Landkreis, die Werbetrommel gerührt. Auf einem weißen Holzkreuz konnte jeder Besucher seine Gedanken zum Roten Kreuz verewigen. Nebenbei lief am Stand eine Fotoshow mit Bildern und Videos der vergangenen zwei Jahre.

Fast täglich fand eine große Übung in Kooperation mit der Wasserwacht an der Ammer statt. So wurde die Rettung aus dem Fluss und die anschließende Versorgung gezeigt und erklärt.

Auf der großen Bühne konnte man an zwei Tagen die neue Kollektion des BRK Kleiderladens „Schick“ aus Peißenberg bewundern. Die vom Jugendrotkreuz organisierte Modenschau wurde mit Hilfe von verschiedenen Jugendverbänden durchgeführt.

Am Sonntag war ein besonderer Tag für die verschiedenen Hilfsorganisationen. Unter anderem zeigte die BRK Bereitschaft ihren GW-SAN (Gerätewagen Sanitätsdienst) und das JRK präsentierte den RTW (Rettungstransportwagen).

Insgesamt war es eine erfolgreiche Veranstaltung für das Jugendrotkreuz.