Trau dich und sei ein HeldTrau dich und sei ein Held

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Presse & Service
  3. Berichte

Trau Dich und sei ein Held

Königsdorf - Sonnenschein bei bis zu 30 Grad. Das sagte der Wetterbericht für die Zeltlagerwoche des Jugendrotkreuzes Peißenberg/Weilheim vor raus.

Am Montagnachmittag, 21.08., machten sich 19 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren auf den Weg nach Königsdorf in das Zeltlager „Trau dich und sei ein HELD“. Nachdem die Zelte bezogen, Kennenlernspiele gespielt und das Abendessen gegessen war ging es an das Basteln und Gestalten der Lager-Fahne.  So landeten neben dem Namen des Zeltlagers, Handabdrücke der Kinder und Nasenabdrücke der Leiter auf dem Leinentuch. 

An den folgenden Tagen lernten die Kinder die Grundlagen der Ersten-Hilfe, angefangen beim Notruf bis hin zur stabilen Seitenlage. Dabei bekamen die jüngeren Kinder Besuch von Solfi und Rino, zwei Handpuppen die Kindern vom Kindergarten- bis zum Grundschulalter die Erste-Hilfe erklären.

Allerdings kann man ohne Verbandsmaterial keinen Verband anlegen. Deswegen galt es für die Kinder in Gruppen einen Verbandskasten zusammen zustellen. Dies konnten sie in dem sie verschiedenen Aufgaben bewältigten, eine davon war blind einen Parcours zu gehen. Um das Verbandsmaterial gut aufbewahren zu können konnte jedes Kind noch einen Verbandskasten selbst gestalten. 

Ans schmuggeln bzw. auf Schmugglerjagd ging es am Mittwochvormittag. Dort versuchten 14 Kinder Mehl, Schnüre und Luftballons zu schmuggeln um die weitverbreiteten und verbotenen „Gigglis“ herzustellen, dies allerding versuchten die 5 Polizisten zu unterbinden und die Schmuggler auf frischer Tat zu ertappen.

Auch an den Abenden wurden den Kindern nicht langweilig. Am Zweiten Abend ging es ins Casino, dort konnten die Kinder - bei Roulett, Poker und Co - versuchen ihr Einstiegsbudget zu erhöhen. Spannend und gruselig wurde es in der nächsten Nacht. Auf der Suche nach der verschwundenen Blaulichtfarbe mussten sie verschieden Stationen bewältigen. Nach dem diese gefunden war ging es noch zum Stockbrot und Marshmellows ans Lagerfeuer. Den krönenden Abschluss hätte fast das Sturm- und Regenmonster gemacht doch dank Zeltplatzgemeinschaft, Partymusik und gut gelaunten Kindern konnte das Unwetter rasch vertrieben werden.

Gestärkt mit Pancakes zum Frühstück, neuen Freunden im Gepäck und müden aber glücklichem Gesicht ging es für die Kinder nach dem Aufräumen wieder zurück nach Hause. Der Satz „Diese Woche werde ich nie vergessen.“, mit dem sich eine der Teilnehmerinnen verabschiedete, beendete die Woche. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an die 13 ehrenamtlichen Helfer-innen ohne die diese Woche nicht stattgefunden hätte. Diese freuen sich alle bereits auf das nächste Jahr.