Kreiswettbewerb 2018Kreiswettbewerb 2018

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Presse & Service
  3. Berichte

Unser friedvollster Kreiswettbewerb

Am 21. April war es wieder soweit: Der Kreiswettbewerb in Weilheim stand  in den Startlöchern. Bei sommerlich sonnigen 27 Grad waren alle motiviert und voller Vorfreude auf das was da heute auf uns zukommen mag. 

Bilder sagen mehr als 1000 Wörter! Hier geht´s zur Bildergalerie mit Hunderten Fotos vom Wettbewerb.

Ein Rückblickvideo findet ihr ganz unten.

Die ersten Helfer begannen bereits in den frühen Morgenstunden, so dass wir Kinder und Jugendliche uns den ganzen Tag voll und ganz auf unseren Wettbewerb und seine Aufgabenkonzentrieren konnten, ohne zu Hungern oder zu dursten.

Um 08:00 Uhr kamen wir dann auch alle in Weilheim an. Zuerst mussten wir unsere Gruppen anmelden. Jede Gruppe bekam einen eigenen Gruppennamen. Die Gruppennamen waren immer das Wort „Frieden“ in den Sprachen verschiedener Länder, denn das Thema in diesem Jahr war Krieg und Frieden, Streit und Versöhnung.

Es starteten 25 Gruppen mit fast 200 Teilnehmern am Kreiswettbewerb. Das ist für unseren Landkreis ein neuer Teilnehmerrekord. Darunter waren „alte Hasen“ aus Jugendrotkreuz und Wasserwacht, aber auch ganz „frische“ JRKler die noch nicht einmal ein halbes Jahr dabei sind.

Nach einer kurzen Begrüßung durch unsere Leiterin der Jugendarbeit, Jenni Hanzlik, ging es dann um 09:00 Uhr endlich richtig los. 

Die Erste Hilfe Praxis Station war richtig aufregend. Dort durften wir die Erste Hilfe, die wir in unseren Gruppenstunden immer wieder geübt haben, an „fast echten“ Unfallopfern testen. Ganz schön aufregend.

Beim Schlaubayer mussten wir ganz schön grübeln. Hier ging es darum wie gut unser Allgemeinwissen ist. Wir durften Geschehnisse sortieren danach wann was in der Geschichte passiert ist. Wir sind zwar nicht doof, aber leicht war das definitiv nicht.

Angekommen an der Station Wir und das Rote Kreuz durften wir ähnlich wie bei dem Spiel „Wer oder Was bin ich“ Begriffe rund um das Rote Kreuz erraten. Pantomime, Tabu, kleine Bildchen oder Ja- Nein- Fragen waren die Tipps die unsere verschiedenen Altersstufen dem ratenden geben durften. Da fehlten so manchem die Worte!

Erste Hilfe Theorie verlangte uns unser ganzes Wissen über die Maßnahmen in der ersten Hilfe und alles was dazu gehört ab. Zum Glück waren wir immer zu mehrt in einer Gruppe, den jeder weiß etwas anderes besser. Gemeinsam waren wir einfach schlauer.

Richtig heiß wurde es für uns bei der Fun und Action Station. Wir durften spielerisch im Team bei verschiedenen Aufgaben mit kleinen und großen Bällen unsere Geschicklichkeit beweisen. Heiß wurde es uns aber vor allem weil wir über unsere Anziehsachen noch ein weiteres T-Shirt anziehen mussten. Da kamen alle ins Schwitzen, auch die Gruppenleiter, denn die mussten oft mitmachen.

Bei der Station Rotkreuz-Wissen mussten unsere Gruppenleiter draußen bleiben. Jetzt hieß es für uns, zeigen was wir über das Rote Kreuz, seine Geschichte und Strukturen wissen. Zum Glück passen wir alle immer so super in den Gruppenstunden auf. Also gar kein Problem für uns.

Der musische Teil gab uns die Chance unser großes Schauspieltalent mit den Schiedsrichtern zu teilen. In 40 Minuten überlegten wir uns kleine Theaterstücke zu Themen wie „Eine Situation in der du Mut beweisen musst“ oder „Unser Lebensmotto“. Hier gab es extrem viel zu lachen. Mal schauen wann Hollywood bei uns an die Tür klopft.

Puh….. jetzt wurde es aber auch Zeit für eine Pause und da war sie schon.

Die Küchencrew des Betreuungsdienstes hat für uns den ganzen Vormittag gekocht. Es gab Gulasch mit Nudeln und Salat. Auch für unsere Vegetarier gab es etwas Besonderes: Schupfnudeln mit frischem Gemüse. Das war so lecker das wir ganze 260 Portionen verputzt haben.

Und so konnten wir mit vollem Bauch und mit neuer Motivation zu unserer letzten Station starten die alle Gruppen zur selben Zeit begonnen haben. Der Kreativ Teil hat uns, wie sein Name schon verrät, einiges an Kreativität und Einfallsreichtum abverlangt. Die jüngsten von uns durften ein Plakat gestalten das zeigt was das Jugendrotkreuz für sie ausmacht. Bei den Stufen 1,2 und 3 haben wir aus gefühlt einer Tonne Zeitschriften, Flyern und Katalogen Collagen zu Themen rund um das Rote Kreuz erstellt. Hier mussten sich alle gut absprechen, denn die Zeit war ganz schön knapp.

Nach dem Kreativ-Teil gab es vor der Siegerehrung noch eine lustige Pause mit gemeinsamen Spielen, einer Schleuder die leckere Süßigkeiten um sich geworfen hat und vielen Witzen bei denen man nicht lachen durfte. Das war gar nicht Mal so einfach. Und auch leckeres kaltes Eis durfte nicht fehlen.

Dann waren die Schiedsrichter soweit. ENDLICH sagten sie uns wer denn den Wettbewerb gewonnen hat.
Bei den ganz jungen, unseren Bambinis, hat die Gruppe „Peace“ aus Weilheim gewonnen. Bei den ein wenig älteren, der Stufe 1, gewann die Gruppe „Paz“ aus Peißenberg. Bei unseren noch jungen „Nachwuchshelfern“, der Stufe 2, gewann eine Gruppe aus Weilheim, nämlich die Gruppe „Frede“. Bei unseren alten Eisen, der Stufe 3, holten sich die Weilheimer aus der Gruppe „Śânti“ den Sieg und ziehen damit, zusammen mit allen anderen Gewinnern weiter zum Bezirkswettbewerb, an welchem sie gegen JRK Gruppen aus ganz Oberbayern antreten dürfen.

Nach dieser spannenden Siegerehrung machten wir noch eine wilde Wasserschlacht in der warmen Sonne, grillten und lachten gemeinsam. Zum Schluss entzündeten wir noch ein schönes Lagerfeuer für uns bis spät in die Nacht.

Das war ein schöner Tag, egal ob Gewinner oder nicht, wir hatten gemeinsam unseren Spaß.

Außerdem findet der Bezirkswettbewerb dieses Jahr zum ersten Mal seit über 20 Jahren in Weilheim statt, das heißt wir können dabei sein und helfen. Denn es können nicht genug Helfer sein. Darauf können wir uns alle freuen.

Danke allen Schiedsrichtern, Gruppenleitern, Köchen und sonstigen Helfern die uns einen so schönen Wettbewerb ermöglicht haben.

Rückblickvideo