Und wieder ist ein Jahr vergangenUnd wieder ist ein Jahr vergangen

Und wieder ist ein Jahr vergangen

Am 1. Januar 2020 pünktlich um 13 Uhr füllte sich langsam die Eingangshalle der Jugendherberge Miriam in Benediktbeuern. Denn wie jedes Jahr um diese Zeit begann wieder das Abschlusswochenende des Jugendrotkreuz (JRK) Weilheim-Schongau.  

Zuerst waren die Großen dran. Die 12 bis 27-Jährigen bezogen ihre Zimmer und sammelten sich dann im Keller, gespannt auf das, was sie nun erwarten wird. Los ging`s mit der Neujahrsfeier, dieses Jahr wird mit vielen verschiedenen Spielen, mit denen die diesjährigen Dschungelkönige gesucht wurden. Dabei waren Geschicklichkeit beim Kartenhaus bauen, Allgemeinwissen beim Logo-Quiz und ein feiner Geschmackssinn beim blinden Erraten von Zutaten auf einem Löffel gefragt. Gestärkt durch ein Abendessen ging es dann weiter mit Spielen wie blindes Schokokuss essen oder das rückwärts Aufsagen des ABCs. 

Am nächsten Tag wurde es kreativ. Zunächst wurden alle Teilnehmer*innen in Gruppen eingeteilt und dürften anschließend Flaggen bunt gestalten. Diese wurden danach bei Capture the Flag zum Objekt der Begierde. Im Klosterhof müssten die beiden Teams versuchen die jeweils gegnerische Flagge auf deren Gebiet zu erobern, ohne dabei erwischt zu werden. Nachmittags ging es dann weiter mit verschiedenen Workshops. Dabei war viel geboten, egal ob beim kreativen Basteln, dem Besuch der örtlichen Feuerwehr, Geocaching, dem Besuch der BMW-Welt in München, einem Käserei-Besuch in Ettal oder der Notfalldarstellung, am Donnerstagnachmittag und dem darauf folgenden Vormittag hatten alle Teilnehmer*innen eine riesen Gaudi. Am Donnerstagabend taucht sich das Kloster in ein unheimliches Licht. Einige Teilnehmer*innen begaben sich auf eine mystische Wanderung durch das Benediktbeurer-Moor. Bei einer Gruselnachtwanderung wurden die Nerven aller getestet.

Am Freitagnachmittag füllte sich dann die Eingangshalle erneut, doch leider leerten sich auch einige Betten. Während einige der älteren Teilnehmer*innen abreisten, reisten jede Menge jüngere JRKler*innen und einige Gruppenleiter*innen an. Nachdem auch die Neuankömmlinge ausgepackt hatten, lernen sie sich erst einmal bei verschiedenen Spielen kennen. Abends verwandelte sich dann die Jugendherberge in ein Casino. Mit Uno, Kniffel, Twister und Vier-Gewinnt duellierten sich die Kleingruppen darum, wer am Ende die meisten Schokomünzen hatte.

Am Samstagvormittag wurde es spannend. Denn die Mönche des Klosters hatten vor vielen Jahren einen Schatz versteckt. Dieser muss natürlich gefunden werden. Und das wurde er natürlich auch. Mit vielen verschiedenen Rätseln begaben sich die Teilnehmer*innen auf eine erfolgreiche Schnitzeljagd. Nachdem alle Rätsel und ein Puzzle gelöst wurden, war auch der Schatz nicht mehr sicher. In der nächsten Workshopphase am Nachmittag war auch den drei bis 12-jährigen viel geboten. Auch hier standen der Besuch der Feuerwehr und die Notfalldarstellung auf dem Plan aber auch ein Ausflug ins Hallenbad war möglich. Zusätzlich wurden auch zwei Tanzworkshops der „Klangfabrik“ in Weilheim mit verschiedenen Tanzstilen angeboten.

So ein gelungenes „Wochenende“ musste natürlich auch gefeiert werden! Und das wurde es abends auch ausgiebig mit Cocktails, lauter Musik, viel Tanz und allem was sonst noch dazu gehört.

Zum Abschluss der Freizeit kam am Sonntag dann der Moment, der für viele das Highlight des Jahres ist. Beim großen Jahresrückblick verabschiedeten sich alle vom vergangenen Jahr und begrüßten das neue Jahr 2020. Wie jedes Jahr gab es wieder einen Jahresfilm mit den besten Momenten aus 2019, vielen Ehrungen, ein Dankeschön an alle Gruppenleiter und noch vielem mehr. Einen ausführlichen Bericht findest du hier. 

Mehr Bilder?